Home / 2015 / February

Monthly Archives: February 2015

Wellen und Bolzen auslegen

Wellen und Bolzen sind weitere Standardbauteile des Maschinenbaus die oft ausgelegt werden müssen. Beide sind meist stabförmig und rund unterscheiden sich aber dadurch, dass Bolzen nur verwendet werden um andere sich drehende Bauteile zu lagern. Wellen dagegen dienen zusätzlich er der Übertragung eines Drehmoments. Bolzen, nur Biegemoment: Der einfachste Zustand. Ein runder Bolzen lagert ein drehbares Teil und wird auf ...

Read More »

DFT per Hand implementieren

Die Fouriertransformation (FT) ist ein grundlegendes und sehr nützliches Werkzeug. Sie bildet die Grundlage für die digitale Signalverarbeitung. Vereinfacht kann man sagen, dass man mit ihrere Hilfe ein Signal aus dem Zeitbereich in den Frequenzbereich transformieren kann.

Read More »

UV LED Belichter

Der Belichter wurde auf einer einfachen Lochrasterplatine im Standartformat 160mmx100mm aufgebaut und besteht aus 96 UV LEDs. Es wurden immer 3 LEDs in Serie geschaltet und mit einem 560Omh Widerstand als Strombegrenzung versehen. Hier sieht man die Rückseite. Das Projekt habe ich zu einer Zeit verkabelt zu der meine normaler Belichter nicht richtig funktioniert hat wegen einer kaputten Röhre… Ich ...

Read More »

Railgun Basics

Was ist eine Railgun? Eine Railgun (zu Deutsch  „Schienenkanone“) ist ähnlich wie eine Coilgun auch ein Linearmotor, sie verwendet aber gänzlich andere magnetische Kräfte. Während bei der Coilgun Ferromagnetismus die treibende Kraft darstellt, ist es bei der Railgun Hauptsächlich die sog. Lorentz-Kraft  (genauer: Die Lorentzkraft auf einen stromdurchflossenen Leiter). Dabei ist die Lorentzkraft gegeben durch den Strom der durch den ...

Read More »

BEAM Grundlagen

Vorwort Dieser Artikel wird sich auf das Konzept hinter der BEAM (Biology, Electronics, Aesthetics and Mechanics)  Technology widmen. Die lange Liste aller bereits benannten BEAM Robotersorten und deren Definitionen wird man hier nicht antreffen. Die BEAM Technologie ist äußerst komplex und raffiniert, dennoch sollte man sie sich nüchtern betrachten und nicht kleine Reflexe und Reaktionen gleich als intelligentes Verhalten deuten ...

Read More »

Muskelspindel / Regelkreise in der Biologie

Die Biologie Eine Muskelspindel ist im Prinzip ein ganz normaler Muskel, der quasi „rückwärts“ arbeitet. Anstatt auf einen Nervenimpuls eine Kontraktion auszuüben, sendet die Muskelspindel ein SIgnal über eine Nervenfaser (der Ia Faser) zu einem Neuron, sobald die Muskelspindel gedehnt wird. Eine Muskelspindel hat ist bei Menschen etwa 3 mm lang und hat einen dehnbaren Mittelteil (an denn die Ia ...

Read More »

Laserdiodentreiber

Ein einfacher Treiber für Laserdioden oder Hochleistungs-LEDs ist an sich nichts anderes als eine Konstantstromquelle. Das bedeutet der Treiber hält den Strom welcher durch die Laserdiode oder LED fließt konstant auf einen eingestellten Wert. Zusätzlich kann man noch einige Features vorsehen die nicht unbedingt nötig aber oft nützlich sind (Modulationseingang für digitale oder analoge Signale, Temperaturüberwachung etc.) Eine einfache Konstantstromquelle ...

Read More »

Coilgun Basics

Meine ersten Experimente mit Coilguns habe ich als Kind gemacht, als ich mit einem alten Türgong gespielt habe. Genauer, mit einem sog. Bim-Bam-Gong. Dieser Gong besteht aus einer Spule mit einem beweglichen, federgelagerten Kern. Das ganze ist vergleichbar mit einem Hubmagneten. Wie das ganze Funktioniert kann man sich in diesem Video verdeutlichen Natürlich kam ich sofort auf die Idee eine ...

Read More »

Piezokristalle

Piezokristalle haben die erstaunliche Eigenschaft bei gerichteter mechanischer Verformung eine Spannung aufzubauen. Gerichtet ist in diesem Zusammenhang als nicht von allen Seiten gleichmässig zu verstehen, z.B. von nur 2 Seiten wenn der Kristall eingeklemmt wird. Anwendung finden sie z.B. in Piezofeuerzeugen, wo sie beachtliche Funken erzeugen, die dazu diene das Feuerzeuggas zu entzünden. Der Effekt ist allerdings auch umkehrbar, das ...

Read More »

Zufallszahlengenerator

Die Generierung von Zufallszahlen durch Software verlässt sich im großen und ganzen auf  sog. rekursive Zahlenfolgen. Das sind Zahlenfolgen bei denen man immer das aktuelle Ergebnis in den Algorithmus einsetzt um das nächste Ergebnis zu erhalten. Unter den richtigen Voraussetzungen (oder anders ausgedrückt mit dem richtigen Algorithmus) verhalten sich diese Zahlenfolgen recht chaotisch und unvorhersehbar. Eine recht einfache Variante, die ...

Read More »